Schlüsseldienste

Der Schlüssel zum Glück  – Installation 2016 – landesweit

Hier ist ein positives Erlebnis und besonderer Genuss, denn der Finder dieses Kunstwerks wird unerwartet damit beschenkt, eine eigene Erfahrung und Entdeckung zu machen. Man wird vor ein Rätsel gestellt, bei dem die Antwort klar und einfach ins Auge fällt:
Die Glückspilze sind wir.

*

Schlüssel zum Glück in Lich

*

*

*

SCHLÜSSELPOSITIONEN GIEßEN

Wird aktualisiert

DSC00208aus

*

Flugblatt Gi3

Glücksplan Lich

Flugblatt Lich neu

Einige Erläuterungen

Die Werkstatt Ogonjok hat in den letzten Jahren zahlreiche Projekte im Feld LandArt / Urban Art entwickelt und veröffentlicht. Das Hauptanliegen der Aktivitäten aus unserer Werkstatt ist es, Lyrik und relevante philosophische Gedankenspiele über skulpturale Installationen in Natur, Stadt und Land zu verbreiten. Den Betrachtern, Spaziergängern und Naturfreunden werden in Parks, Gärten und Kulturstätten poetische Installationen gezeigt. So werden unmittelbarer Kunstgenuss und Anregung spontan in der Freizeit vermittelt und mit in den Alltag hineingenommen. (Den Aktionen entsprechen Veröffentlichungen aus unserem Verlag.)
Ab April 2016 verwirklichten wir an verschiedenen attraktiven Standorten im öffentlichen Raum ein neues Kunstwerk unter dem Titel „Schlüssel zum Glück“.

In der ersten Phase des Projekts waren 64 Standorte für die Objektserie vorgesehen. Zu den Standorten in Hessen gesellen sich Orte in NRW, Niedersachsen, Bayern und Berlin.
Die einzelnen Gestalten variieren, aber das philosophische Prinzip ist allen Objekten gleich und unmittelbar verständlich.
Das Objekt besteht aus Holz, Haken, Metall, Etikett und Befestigung mit ummanteltem Draht an Bäumen oder Ästen. (Die Objekte lassen sich rückstandsfrei entfernen.) In seiner Einfachheit weist es doch auf die komplexe Frage nach dem Glück hin, zu der jeder eine Beziehung hat. So geschieht eine philosophische Stellungnahme. Die Absicht dahinter ist der Wunsch, sich auf das Gute im menschlichen Aktivitätspotential und das Prinzip Hoffnung zu besinnen. Die Installation verwendet Aspekte der MinimalArt. Auf den ersten Blick vielleicht simpel, führt sie doch zu einem Aha-Effekt. Es handelt sich um eine zugleich kleine aber auch großgeographische und soziale Skulptur – denn sie lebt auf, wenn sie entdeckt wird. In städtischen, dörflichen und ländlichen Bereichen werden diese philosophischen Augenöffner zu finden sein.

Es ist wohl kein Zufall, sondern eher Einfluss des Zeitgeistes, dass im Frühjahr 2016 ‚Glück‘ zeitgleich bei der Berlinale Thema war und auch im Frankfurter Museum für angewandte Kunst aufgegriffen und bearbeitet wurde. Die Schlüsselpositionen greifen das Thema in Form eines philosophischen Kunstwerks auf. Die Idee kommt mit Augenzwinkern daher und  hat zudem etwas Archetypisches in der Darstellung, ist zugleich einfach und vieldeutig.

Als allegorisches Kunstwerk eröffnet das Objekt vielfältige Bedeutungen und Reaktionen.  Gedanken wie „jeder ist seines Glückes Schmied“ oder „das Glück liegt auf der Straße“ sind nur die ersten nahe liegenden Reaktionen. An jeder Straßenecke, sagte man früher, könne man das Glück finden. Weiter am Thema denken eröffnet im Idealfall persönliche Gedanken und Diskurse.
So befinden sich mit dieser Aktion der Kunst im öffentlichen Raum landesweit signifikante Hinweise auf das Glück an Brettern in Bäumen, symbolisiert durch einen Schlüssel. Jeder kann danach greifen und mit ihm seinen eigenen Zugang finden. Dann hängt man den Schlüssel wieder an den Haken – für den nächsten glücklichen Finder.

Die Aktion Schlüsselpositionen zum Glück berührt philosophische (Schlüssel-) Grundfragen. Beim Finden des Schlüssels entsteht im Idealfall unmittelbares Verstehen, jedoch kein fest umrissenes, sondern eher eines, das zum weiteren Überlegen anregt. Glück lässt sich an jedem Ort und zu jeder Zeit finden, und es bedarf keines Schlüssels außer dem eigenen Suchen. Ein klassisches Paradox, bei dem es auch erlaubt ist zu staunen – und zu lachen.

Das Objekt lädt jeden zur Teilnahme ein. Sollte einmal der Schlüssel fehlen, so ist klar, dass ihn sich jemand ausgeliehen hat und ihn hoffentlich bald zurück bringen wird. Jeder, der ein Schlüsselbrett ohne Schlüssel findet oder beobachtet wird gebeten zu überlegen, bei einem fehlenden Schlüssel mit einem eigenen auszuhelfen. Schlüsselpositionen zum Glück beschreiben eine Art virtuelles Schauspiel, das nicht auf einer einzigen Bühne, sondern an mehreren ausgewählten Standorten aufgeführt wird. Akteure sind alle, die sich dem Objekt nähern und auf die eine oder andere Weise mit ihm interagieren. Nichts wird erwartet. Unverhofft vor ein Rätsel gestellt, besteht die Gelegenheit, sich selbst als Glückspilz zu entdecken.

Der Schlüsselwagen bei Fluss mit Flair, Juli 2016